Wiking – Muldenkipper (Kaelble KV 34)

Der große Muldenkipper ist wieder da. Erschienen ist er das erste Mal 1968 und war lieferbar bis 1972. In Insiderkreisen wird die kurze Dauer mit der schieren Größe des Modells angegeben. Er war wohl doch zu mächtig für die Straßen der damaligen HO- Modelleisenbahnanlagen.

Nach einer langen Pause erschien er 1997 als Auftragsmodell von Idee+Spiel in rot mit silbernem Muldeneinsatz. Von 2003 bis 2004 war der KV 34 unter der Nummer 866 01 wieder regulär im Wiking Programm. Die Farbgebung war schwarzgrau mit silbergrauer Mulde. Der Muldeneinsatz war auch wieder in silber gehalten. 2017 brachte Oliver Wasmus den Kaelble KV 34 (866 50) als “Großer Muldenkipper, Kaelble”, passend zu seiner in Modellreihe, komplett in maisgelb auf den Markt.

Das aktuelle Wikingmodell (866 02) ist in verkehrsgelb mit staubgrauem Muldeneinsatz gehalten. Highlight ist für mich die feine Bedruckung des Modells.

Erworben habe ich das Schmuckstück natürlich von Oliver am Wiking Stammtisch Hildesheim.

Wiking – Mercedes Benz Service

Mercedes-Benz 207 D Kasten

Service Paul Mayer, Miesbach

Capriblau

Katalogjahr 1986

Sonderpackung Werbemodelle 6

#99852

 

 

 

 


Mercedes-Benz NG 1617 Pritschen-Lkw

Ersatzteil-Express

Azurblau

Katalogjahr 1980 – 1982

#420

 

 

 

 

 

 

Wiking – PMS – Wiking⋅Verkehrs⋅Modelle Nr.60

Das vierte Modell des Büssing 12000 kommt vom Post Museum Shop. Der Büssing hat die Nummer 0479 53. Fehlende Inneneinrichtung und ein nicht vorhandenes Lenkrad werden durch die dunkle Verglasung retuschiert. Das Set mit dem Magirus S 3500 ist mit Made in Germany gelabelt. Die drei ersten Bussing Varianten trugen noch den Packungsaufdruck Made in China. Kurios mutet die Modellbeschreibung auf der Rückseite an. Bei Margirus ist ein “r” zuviel und Büssing schreibt sich hier mit “ue”.

Wiking Büssing 12000 – Deutsche Bundesbahn

Als zweite Variante des Büssing 12000 kam Ende April 2017 die Ausführung Deutsche Bundesbahn mit Plane in den Fachhandel. Das Modell liegt sauber in einem Kunststoffeinsatz, um die lange Reise aus China wohlbehalten zu überstehen. Das dunkelgraue Fahrzeug trägt die DB Nummer 39098, die auch bei dem Brekina Modell Verwendung fand. Die Gesamthöhe des mächtigen Büssing 12000 beträgt ca 43 mm. Das entspricht im Maßstab 1/87 einer Originalhöhe von 3471 mm. Warum die Plane vorne eine Vertiefung hat, darüber kann man nur spekulieren. Denkbar wäre die zukünftige Verwendung für einen Anhänger mit höher Stirnwand. Wirklich schick wirkt dieses Detail, am sonst gelungenen Modell, meiner Meinung nach nicht.

479 02: Fahrerhaus und Pritsche in dunkelgrau, Pritscheneinlage olivbraun. Stoßstange vorn dunkelgrau. Inneneinrichtung mit Armaturenbrett und Gangschaltung schwarz. Fahrgestell mit Kardanteil und Felgen dunkelgrau. Frontscheinwerfer, Fensterrahmen, Türgriffe und Büssing-Zierrat gesilbert. Kabinenseiten mit Schriftzug ,,DB-39098″ in weiß und schwarz, DB-Logo frontseitig in weiß und schwarz. Seitliche Pritschengestaltung mit Schriftzug ,,Deutsche Bundesbahn” goldgelb gehalten.

 

Wiking – Schwerlastzug MAN

Zu der Intermodellbau vom 05. – 09. April 2017 in Dortmund brachte Wiking das dritte Alborn Modell in Folge. Der Verkaufspreis betrug direkt am Wiking Stand 20,00 Euro.

Die Pritsche ist mit leichtem ziehen abnehmbar, so kann auch ein kürzerer Zug gebildet werde. Allerdings setzt die MAN-Zugmaschine, mit nur einer Hinterachse, dann ein niedriges Gewicht der Ladung voraus.

Wiking #: 0504 53


Wiking Büssing 12000

Ein Modellauto hat ein Vorbild – ein Spielzeugauto nicht zwangsläufig. Noch wird in den einschlägigen Internet-Foren hitzig diskutiert in welche der beiden Rubriken der imposante Büssing 12000 von Wiking einzuordnen ist. Die damalige Umsetzung von Alfred Kedzierski, die Wiking als Vorbild nahm, scheint recht frei zu sein. Es läßt sich meiner Meinung nach durch die untere, gleichhohe Linenführung der Front- und Seitenscheiben lediglich der Bauzeitraum von 1953 bis 1954 festmachen. In den ersten beiden Jahren 1951 und 1952 lag die untere Kante der Frontscheibe unterhalb der Seitenscheiben. Welche Unterlagen der Wiking- Meister zur Verfügung hatte läßt sich, nach knapp 60 Jahren, wohl nur noch schwerlich rekonstruieren.

Wiking stellte das Modell 2015 auf der Spielwarenmesse® als Silberling erstmals der Öffentlichkeit vor. Im Dezember 2016 kam das Modell, pünktlich vor Weihnachten, nun zur Auslieferung.

Wer die Formensprache der nostalgischen Büssing 8000 und LU7 mag wird wahrscheinlich auch an diesem Modell Gefallen finden.

479 01: Fahrerhaus und Pritsche in grünblau, Pritscheneinlage olivbraun. Stoßstange vorn silber. Inneneinrichtung mit Armaturenbrett und Gangschaltung schwarz. Fahrgestell rot mit Kardanteil. Felgen rot. Frontscheinwerfer, Fensterrahmen, Türgriffe und Büssing- Zierrat gesilbert.

Erhältlich im Fachhandel oder bei Amazon: Wiking 047901 Pritschen-Lkw (Büssing 12.000) 1:87, HO

“Wiking Büssing 12000” weiterlesen