mini-club Nostalgie Anlage – Baumbau

LInks – Fabrikneu, Rechts – UV Licht.

Auch mit Prowin gehen die Bäume nicht mehr richtig sauber. Die weißcreme farbenen Heki Schaumstoffflocken vergilben mit der Zeit schon mal. Leider ließ sich das alte Flock auch nicht entfernen ohne das Baumgerüst zu zerstören.

Also könnte ich ja mal probieren so ein Gewächs selbst zu basteln.

Kupferdraht verlötet.

Dunkelbraun lackiert.

Mit Heki, # 1565 beflockt.

mini-club Nostalgie Anlage – neuer Umleimer

Der alte Umleimer hatte mit den Jahren schon ein paar Kratzer abbekommen. Die Original Form hatte er leider auch nicht, da zu dem Zeitpunkt des Baues diese nicht zu bekommen war. Anfang letzten Jahres tauchten bei EBAY einige Angebote nach alten Muster wieder auf. Vorsorglich hatte ich mir 3 Meter davon bestellt.

“Typenschild” Umleimer. Plasco ™ Plastic. Germany Elkamet ™.

Der alte Umleimer ließ sich mit einer scharfen Klinge gut entfernen. Das restliche Pattex verblieb am Anlagenrahmen da der neue Umleimer ja auch wieder mit Pattex verklebt werden sollte.

Umleimer zum Trocknen fixiert.

Märklin Anlage 8919 mit neuem Umleimer.

Detailansicht. Der neue Kantenschutz fasst auch den oberen Rand mit ein. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis.

mini-club Nostalgie Anlage – Grünzeug

Zeitgemäße Begrünung, ein Vorschlag:

  • Die weißen Bäume sind von Heki, # 1163
  • Die dunkelgrünen, rundlichen Laubbäume sind von https://www.ebay.de/str/Modellbaus/ und mit kleinem Flock versehen dass das Obst nachbildet. Alternativ ginge auch Heki, # 1161 oder Busch, # 6617
  • Die hohen, hellgrünen Laubbäume stammen von https://www.ebay.de/usr/estmaik. Da dort nichts mehr gelistet ist würde ich heute wohl Hek,i # 1138 nehmen
  • Die Hecken stammen von NOCH, # 21524
  • Die Tannen stammen aus meinem Bastelfundus
  • Die Büsche sind aus dem damalig zeitgemäßem Islandmoos entstanden

mini-club Nostalgie Anlage – Drehwerbung

mini-club Nostalgie Anlage – Durchgedreht

Durchgedreht – abgedreht – umgedreht. Original ist toll, aber nicht immer sinnvoll. Warum die Geschäftsfront zur Gleisseite zeigt, bleibt wohl für immer ein Geheimnis des Zeichners. Nachdem mich diese Tatsache immer mehr ärgerte sann ich nach Abhilfe. Das Hochhaus gehört um 180 Grad gedreht. Leider ist die Grundplatte des Hochhauses nicht symmetrisch. So wurde einfach die fehlende Ecke nachgemalt und das Gebäude in der neuen Position mit der Grundplatte verschraubt.