Messen – Ausstellungen – Gastgeber

“Herzlich willkommen” oder “Wir wollen doch nur spielen”?

Nach vielen Messe- und Ausstellungsbesuchen fällt mir doch sehr auf wie viele der Aussteller mit sich selbst oder mit der Herstellung der Funktionalität ihrer Exponate beschäftigt sind. Augenscheinlich so stark, dass niemand Zeit für die Besucher aufbringen möchte. Etliche Aussteller scheinen zu vergessen, dass die Besucher sie als Gastgeber wahrnehmen.

Im “richtigen” Leben lädt sich doch auch niemand Besuch ein, lässt ihn auf dem Flur stehen und redet nicht mit ihm? Wie würde wohl der Gast diese Situation empfinden? Wie stehen die Chancen, dass der Besuch die Einladung als angenehm empfindet?

Wenn sich schon etliche Aussteller hinter ihren Anlagen verstecken, warum wird nicht jemand als Besucherbetreuung abgestellt? Viele Besucher suchen die Kommunikation. Sie kommen gerade deswegen auf Messen um Fragen zu klären, die ihr Fachhändler oder das Internet nicht oder schlecht beantworten kann.

Es ist kein schönes Gefühl für die Gäste sich als Eindringling in eine Ausstellergruppe zu drängen, die mit sich selbst beschäftigt ist.

Auch fällt mir die Art der Anlagenpräsentation oft negativ auf.

Anlagenhöhen für die ein Erwachsener schon fast eine Leiter benötigt. Absperrungen die eine Entfernung zur Anlage vorgeben dass man unwillkürlich nach dem, natürlich nicht mitgebrachtem, Opernglas suchen lässt. Ja, erwachsene Besucher legen gerne mal einen Finger auf die Anlagen, Kinder auch. Kinder schubsen im Alter von 3 Jahren auch mal unbeabsichtigt einen Wagen von den Schienen.  Der Terminus “Begreifen” kommt vom Anfassen. Schon mal drüber nachgedacht? Ich muss als Aussteller auch kein Rollmaterial im Wert von Tausenden Euros einpacken und präsentieren. Der Besucher ist meiner Meinung eher daran interessiert Spaß präsentiert zu bekommen, wie Rollmaterial von hohem Wert. Teuer bedeutet oft nur eine Art der Selbstdarstellung gegenüber anderen “Preiskennern”. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das bei einer Messe mit 3 Tagen Dauer, 10000 Besuchern und einer kinderfreundlichen Sichthöhe von ca. 75 cm keine nennenswerten Schäden bei einer hochdetailierten Anlage auftreten. 99 % aller Schäden sind Transportschäden beim Ein- und Auspacken oder beim Transport selbst. Wenn ich eine Schadensquote anstrebe die gegen null geht muss ich eben zuhause bleiben. Selbstredend ohne Besucher. Den die könnten ja auch Figuren von der Anlage “entführen”, wie das Miwula Publikumsfreundlich formuliert.

Sehr willkommen bei den Besuchern ist auch der Trend der Aussteller schon eine Stunde vor Ende der Veranstaltung schon den Betrieb einstellen und ihren kompletten Messestand ab- und einräumen.

Die empörten Gesichter der Austeller möchte ich mal sehen, wenn sie ins Kino gehen und 20 Minuten vor Schluss des Filmes das Bild auf schwarz/weiß umgestellt und 10 Minuten vor Ende des Films der Ton abgestellt wird. Die Aussteller wissen schon bei ihrer Anmeldung wie lange die Messe dauert. Vorwände wie lange Rückwege oder die Hauskatze hat Geburtstag können da nicht gelten.

Hier zusammengefasst die Wünsche an die Aussteller

  • Sicherstellen dass eure Anlage funktioniert und ihr nicht Stundenlang den Betrieb einstellt weil ihr irgendwelche Fehler nicht findet
  • Mindestens eine Person abstellen die sich um eure Gäste kümmert. Notfalls einen Stundenplan basteln
  • Anlagen in einer Höhe ausstellen das auch Kinder ohne Hocker und Leiter sowie Rollstuhlfahrer alles einsehen können
  • Überlegen ob die Absperrung wie eine Grenze auf den Besucher wirkt
  • Nicht vor Messeschluss den Fahrbetrieb einstellen

 

 

 

image_pdf

Eine Antwort auf „Messen – Ausstellungen – Gastgeber“

  1. Completely agree, too many exhibitors do not keep the interest of people by running trains, they fiddle which is not interesting. Also people like to ask questions and comment, very hard when the exhibitor is talking with colleagues.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.